KI - Forenauszüge

 

Eine clevere KI, die dem Spieler auch mal paroli bieten kann. So wünscht man es sich für Patrizier 4.

 

KI-Betriebe abreissen: wird es geben, in anderer Form: man kann die KI dazu bringen, ihre Betriebe zu verkaufen oder aufzugeben. Dann kann man damit machen, was man will. Ist atmosphärischer als einfach abreissen.


15.09.2009  Quelle:http://www.patrizierforum.net/thread.php?postid=47707#post47707

 


 

KI
Hm, soll die KI auch größere Mauern und Verteidigung bauen können? Ich hätte jetzt gesagt: nein! Die KI-BM's sind feige und zahlen dem LF immer alles, was er will.
Hintergrund: der Spieler soll in P3 jede Stadt als Stadtherr übernehmen können, dann kann er selbst die Mauer vergrößern und Verteidigung bauen. Kommt noch im Politik-Thread. Jedenfalls soll der Spieler auf diese Weise mehr Einfluss auf den Städtebau bekommen und übernommene Städte komplett umbauen können (Gebäude, Straßen)..
Außerdem wäre es nicht so einfach, die KI eine Mauer frei bauen zu lassen. Macht sie am Ende vielleicht nur Quatsch.


05.10.2009  Quelle:http://www.patrizierforum.net/thread.php?postid=48474#post48474

 


 

Genauso stelle ich mir das auch vor. Der Stadtkern, also dass, was zu Spielbeginn da ist, soll mittelalterlich aussehen. Der Spieler kann dann (und die KI-Händler machen das auch) krumm weiterbauen oder es mehr und mehr begradigen.

Dem Bauamt ist das egal. Ein Spieler, der jedoch mehr auf Optik achten und genug Platz in der Stadt hat, macht es vielleicht absichtlich etwas krumm.


15.10.2009  Quelle:http://www.patrizierforum.net/thread.php?postid=48793#post48793

 


 

KI baut in eigenen Niederlassungen
Hier könnte man dem Spieler (=BM auf Lebenszeit) ja eine Option angeben; standardmäßig ist der KI das Bauen untersagt. Doch wenn der Spieler möchte, kann er es erlauben.


15.10.2009  Quelle:http://www.patrizierforum.net/thread.php?postid=48796#post48796

 


 

Konkurrenten
Es wurde angesprochen, dass die Konkurrenten des Spielers mehr Gewicht bekommen und auch spürbarer werden sollen. Dies ist auch meine Meinung. Dennoch wird das nicht ganz einfach, denn das Spiel bietet sehr viele freie und nicht leicht vorhersehbare Möglichkeiten. Aber
gut, lasst uns doch mal Ideen sammeln, wie die KI konkret das Leben schwer machen könnte.

Ich gebe mal ein paar Beispiele:
- KI betreibt Piraterie
- KI blockiert auch mal den Hafen einer Stadt, in der der Spieler groß ist
- KI nutzt Sabotage gegen den Spieler, wenn dieser in einer Stadt zu groß wird

Solche Sachen macht die KI natürlich auch gerne vor Wahlen etc.


11.11.2009  Quelle:http://www.patrizierforum.net/thread.php?postid=49319#post49319

 


 

Piraten-KI
- Die Piraten sollen auch in P4 mehrere Schiffe haben. Allerdings werden sie auch in P4 nicht flüchten. Wenn sie mich einmal angegriffen haben, kämpfen sie bis zum Schluss. Es gibt doch nichts langweiligeres als flüchtende KI. Allerings greifen sie auch nicht an, wenn sie sich unterlegen fühlen. Kapern wird es weniger geben. In PR2 ging es ums erobern, in P4 sollen die Schiffe aber wieder ein besonderes Kapital darstellen, da ist es nicht sinnvoll, wenn Schiffe dauernd ihre Besitzer wechseln.
- Außerdem ist das Entern spielerisch fragwürdig. Einfach viele Leute drauf und dann dann rammen. Ist zu einfach. Greift ein Pirat einen Händler an, dann ergibt sich dieser, bevor er sinkt und der Pirat kann plündern.
- Das Gameplay von entern und kapern empfinde ich generell als zu einfach.


11.01.2010  Quelle:http://www.patrizierforum.net/thread.php?postid=51095#post51095

 


 

Piraten
Überhaupt finde ich Piraten, die sehr stark sind, dafür aber Schiffe nicht kapern sondern nur einen Teil der Waren plündern (so als eine Art Robin Hood) für das Gameplay attraktiver als die zerstörerischen Piraten, die nur alles plattmachen wollen. Die plündernden Piraten kann man nämlich sehr stark machen, ohne das dadurch das ganze Balancing kippt. Der Spieler/die Hanse muss aufgrund der mäßigen Auswirkung nicht sofort reagieren sondern kann erstmal in Ruhe einen Konvoi zusammenstellen.

Piraten sollen in P4 keine Städte angreifen. Der Angriff auf eine Stadt von Seeseite ist programmtechnisch sehr aufwändig. Sie können aber Städte belagern, um Schiffe abzufangen. Kämpfe sollen aber nur auf See vor der Stadt ablaufen.

Hm, man könnte ja überlegen, eine Stadt durch Belagerung von Seeseite zur Herausgabe von Waren zu "überreden"... Vorausgesetzt natürlich, alle Maßnahmen der Hanse bringen nichts oder dauern zu lange...

Korvens Vorschlag, dass sich Piraten vor Piratenjängern in Acht nehmen, finde ich gut.

Auch dass Piraten durch erfolgreiche Plünderungen stärker werden (Schiffe besser ausgebaut, Kapitänsbonus...) finde ich gut. Das war zwar in P2 auch schon so, betraf aber mehr die Anzahl der Schiffe.

Über Piraten können wir im Thread Missionen und / oder KI ausführlicher diskutieren.

@Builder
Nochmal zum Thema kapern: Es stimmt schon, dass man mit Entern/Kapern noch eine zusätzliche Komponente in eine Schlacht bekommt. Das Problem ist nur, dass alle bis zum Schluss kämpfen oder flüchten, da Kapitulieren keine Option ist (man verliert dadurch ja alles). Wenn ich aber angegriffen werde und mir überlegen kann, ob ich lieber kapituliere und dann einen Teil meiner Waren verliere oder ob ich kämpfe und riskiere, mein Schiff zu verlieren, dann habe ich eine Option. Ich kann mir dann sogar überlegen, meine Handelskonvois gar nicht zu verteidigen sondern lieber Schutzkonvois auszusenden, die meine Routen sichern.


12.01.2010  Quelle:http://www.patrizierforum.net/thread.php?postid=51110#post51110

 


 

Wahl zum Eldermann
Dem Spieler eine starke KI an die Seite zu stellen, gegen die er sich permanent behaupten muss, ist sehr schwer. Denn der Spieler kann es immer schaffen, so stark zu werden, dass er die KI-Händler überrundet. Hierzu sollen zwei Mechanismen rein kommen:
- die Konkurrenten haben alle ihre konkreten Handels- und Produktionsschwerpunkte in der Welt und sind dadurch stärker (mehr dazu im KI-Thread, der bald kommt).
- wenn der Spieler EM ist erwartet man vom ihm Reaktionen auf bestimmte Ereignisse. Kommen die nicht, verliert er Ansehen
- Der Handel spielt zwar beim Ansehen des Eldermanns eine Rolle, der Ansehensgewinn durch guten Handel reicht aber nicht aus. Der Spieler muss in vielen Städten Gutes tun, um EM werden zu können. Und er muss es immer wieder tun, da die permanenten Ansehenswerte (z.B. Betriebe) nicht ausreichen werden. Also muss er die flüchtigen Dinge (Missionen, Spenden...) auch regelmässig beachten. So ähnlich hat das ja auch Yakko ausgedrückt.

Wir sollten es aber so machen, dass die flüchtigen Teile des Ansehens in höheren Schwierigkeitsgraden immer stärker werden, oder?


04.02.2010  Quelle:http://www.patrizierforum.net/thread.php?postid=52082#post52082

 


 

Eine KI, die genau wie der Spieler agiert und aufsteigt wäre sehr interessant und eine Sache für sich. Leider ist sowas bei der Entwicklung eines Spiels auch sehr riskant. Denn wenn die KI nicht funktioniert, ist das Spiel im A****. Daher stützen wir die KI lieber auf verschiedene Weise. Das bedeutet aber nicht, dass die KI nicht fiese Sachen gegen den Spieler machen kann.


23.02.2010  Quelle:http://www.patrizierforum.net/thread.php?postid=52568#post52568

 


 

Piraten / Kampf
Es wird definitiv auch großangelegte Kampfereignisse geben, z.B. Piratenflut bricht über die Hanse herein. Da man aber alle Kämpfe auch automatisch lauen lassen kann, muss man sich mit dem Kampf selbst ja nicht befassen. Der selbst durchführbare Kampf ist ein freiwilliges Minigame.


23.02.2010  Quelle:http://www.patrizierforum.net/thread.php?postid=52570#post52570

 


 

Wie reagiert die KI auf Sabotage durch den Spieler?
Alle Aktionen würde natürlich auch die KI gegen mich einsetzen, ich kann im Lagerhaus aber Sicherheitskräfte einsetzen, die Schiffe und Gebäude schützen. Außerdem schlage ich Racheakte der KI vor. Mit gewisser Wahrscheinlichkeit rächst sich die KI kurze Zeit nach meinem Anschlag bei mir.


09.03.2010  Quelle:http://www.patrizierforum.net/thread.php?postid=53006#post53006

 


 

KI und Wachen zur Abwehr von Sabotage
Grundsätzlich soll ja die KI alles machen können, was der Spieler macht. Ich denke mal, sie wird sich zunächst mal mit Sabotage zurückhalten. Wenn aber der Spieler selbst mit Sabotage anfängt und z.B. einem Händler in der Stadt ein Schiff abfackelt, dann wird dadurch eine Sabotage durch die KI wahrscheinlicher. Dagegen kann der Spieler wiederum über das Kontor Wachen einstellen (reduziert die W'keit).


17.03.2010  Quelle:http://www.patrizierforum.net/thread.php?postid=53209#post53209

 


 

Auftreten der KI
Um zu verhindern, dass sich die KI-Konkurrenten verzetteln, soll jeder Konkurrent in einer Region, die aus mehreren Städten besteht, zu Hause sein. Eine dieser Städte ist die Heimatstadt, in dieser und den anderen Städten der Region wird gebaut und produziert. In seiner Heimatstadt möchte der KI-Händler auch gerne BM werden. Auch das EM-Amt ist möglich.
Mit seinen Konvois versorgt der KI-Händler vornehmlich seine Region, bringt aber seine Waren grundsätzlich in alle Städte. Schiffe und Gebäude kann er wie der Spieler nur bauen, wenn auch die Rohstoffe dazu in der betreffenden Stadt vorhanden sind.


18.03.2010  Quelle:http://www.patrizierforum.net/thread.php?postid=53219#post53219

 


 

Neben den richtigen Konkurrenten gibt es noch kleine Händler, die wie Ameisen die Städte versorgen. Die braucht das System zur Stabilisierung und sie halten sich zurück, wenn sie nicht gebraucht werden.


18.03.2010  Quelle:http://www.patrizierforum.net/thread.php?postid=53219#post53219

 


 

Produktion der KI
Die KI errichtet Produktionen nur dann, wenn eine Ware im System knapp ist und der Markt der Stadt, in der die Produktion errichtet werden soll, nicht mit der Ware überfüllt ist.
Sind diese Bedingungen nach dem Bau eines Betriebes nicht mehr erfüllt, so reißt die KI den Betrieb auch irgendwann wieder ab.


18.03.2010  Quelle:http://www.patrizierforum.net/thread.php?postid=53219#post53219

 


 

Schiffsbau / Konvoiverwaltung / Transport
Ist ein Konvoi stets gut ausgelastet, so erhält er ein neues Schiff. Ist er zu groß, so wird ein Schiff rausgenommen usw. Waren transportiert die KI nur, wenn sie günstig erworben werden kann.


18.03.2010  Quelle:http://www.patrizierforum.net/thread.php?postid=53219#post53219

 


 

Normalerweise sind die Konkurrenten des Spielers lieb und nett. Sie führen keine Sabotage gegen den Spieler durch. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie doch Sabotage durchführen, steigt mit 3 Faktoren:

1. Der Spieler ist in einer Stadt, in der auch ein Konkurrent Gebäude hat, erfolgreich (viele Gebäude).
2. Die Heimatstadt des Spielers ist auch die Heimatstadt eines Konkurrenten und der Spieler nähert sich in seinem Ansehen an das des Konkurrenten an.
3. Der Spieler sabotiert den Konkurrenten in einer Stadt (Schiffe plündern, Saboteur beauftragen, Ruf beschädigen...).

Entschließt sich ein Konkurrent, Sabotage durchzuführen, so beautragt er einen Saboteur. Diesen gibt es in verschiedenen Variationen:

- Schiff/Konvoi im Hafen beschädigen
- Ruf in der Stadt beschädigen
- Aufruhr unter Arbeitern herbeiführen
- Waren im Lager vernichten

Ob die Aktion gelingt, hängt vom Zufall ab und kann vom Spieler durch eingestellte Wachposten beeinflusst werden.


18.03.2010  Quelle:http://www.patrizierforum.net/thread.php?postid=53219#post53219

 


 

Piraterie
...sollten die KI-Händler nicht machen. Es ist im Zusammenhang mit Handel/Ruf zu kompliziert, das zu balancen. Wir haben ja ohnehin die KI-Piraten im Spiel, die sowas besser können und sich nicht um ihren Ruf kümmern müssen. Ausnahme: ein KI-Händler könnte im Sinne von Sabotage einen Piraten anheuern, um z.B. eine Stadt zu belagern.


18.03.2010  Quelle:http://www.patrizierforum.net/thread.php?postid=53219#post53219

 


 

Mittelmeer
Waren kommen auch ohne Zutun des Spielers aus dem Mittelmeer. Dies läuft aber hauptsächlich über den Landhandel. Die KI kann aber auch Umschlagplätze entdecken.


18.03.2010  Quelle:http://www.patrizierforum.net/thread.php?postid=53219#post53219

 


 

Wir wollen eine starke KI, aber wir wollen auch nicht, dass die KI das ganze System alleine hochzieht. Das klappt am Besten, wenn wir mehrere spezialisierte KI's haben. In ihren Gebieten sind sie stark, aber im Gesamtsystem beharken nehmen sie sich nicht gegenseitig die guten Waren etc. weg.


18.03.2010  Quelle:http://www.patrizierforum.net/thread.php?postid=53226#post53226

 


 

Interaktion mit der KI
Wir haben ja schon die Sabotage-Sachen und das Abkaufen und Verkaufen von Gebäuden und Schiffen (über die Werft). Wir bauen auch noch ein, dass KI-Händler Geld anbieten in der Anfangsphase und sich später (wenn es ihm schlechter geht) auch mal was ausleiht. Ich denke mal, andere Sachen machen nicht viel Sinn, höchstens für die Atmo.


18.03.2010  Quelle:http://www.patrizierforum.net/thread.php?postid=53226#post53226

 


 

Wetteifern Sie mit bis zu acht KI-Gegnern darum, der berühmteste Anführer der Hanse aller Zeiten zu werden!


25.03.2010  Quelle:http://forum.kalypsomedia.com/showthread.php?tid=4220&pid=38445#pid38445

 


 

Jeder KI-Händler hat für eine Ware das Produktions-Monopol, handelt aber mit allen Waren. Das machen wir, damit die KI stärker ist.

Zur Klärung: die KI stellt grundsätzlich alle Waren her, solange der Absatz gut ist. Je mehr der Spieler hortet, umso mehr produziert die KI. Auch wenn der Spieler die KI bei einer Ware verdrängt hat, würde die KI sofort wieder mit der Produktion beginnen, wenn eine Ware knapp wird.


29.03.2010  Quelle:http://www.patrizierforum.net/thread.php?postid=53491#post53491

 


 

Weder die "Kleinsthändler" noch die "große KI" bekommt man aus dem Spiel. Selbst wenn man einen Konkurrenten verdrängt hat, kann er wieder auftauchen, sobald er eine Nische findet. Das war in P2 nicht so.


29.03.2010  Quelle:http://www.patrizierforum.net/thread.php?postid=53491#post53491