Patrizier IV - Enthaltene Features


Das wohl für viele wichtigste Feature, der Multiplayer wurden in vielen Gesprächen thematisiert.

Eine Entscheidung scheint bis heute wohl noch nicht getroffen zu sein. Es ist, wie immer, eine Frage des Geldes. Wenn Kalypso der Meinung ist, dass die Kosten für die Implementierung eines Multiplayer durch zusätzliche Verkäufe ausgeglichen werden, dann wird er Teil des Spiels.
Patrizier 4 ist laut Daniel’s Aussage als Client/Server Anwendung programmiert, das Grundgerüst dafür ist also vorhanden.

 

Einen Landhandel wird es im Hauptspiel nicht geben. Er steht allerdings als erstes auf der Liste für ein mögliches/ wahrscheinliches Addon. Allerdings ist Daniel skeptisch wie man diesen Umsetzen sollte. Da dieser quasi als zweiter Wirtschaftsraum in den normalen schon bestehenden Wirtschaftsraum integriert werden müsste. Darüber hinaus ist die Routenintegration nicht ganz einfach weil, anders als bei Seerouten, nicht jede Stadt direkt von einer anderen aus erreicht werden kann.

 

Die Anzahl der Städte wird wohl am Anfang bei 20 liegen. Es bleibt bei den 8 Regionen die jeweils 4 Städte haben können. Insgesamt wird es demnach 32 Städte geben. Auf eine besonders interessante Stadt hat uns Daniel aufmerksam gemacht – Aalborg. Es ist die einzige Stadt der Region Dänemark die von Anfang an im Spiel vertreten ist. Da die Region Dänemark über Fleisch als Regionalware verfügt, ist diese Aalborg für die hanseweite Fleischversorgung sehr wichtig.

 

Angriffe auf Städte wird der Spieler nicht unternehmen können, damit wird man auch Piratennester nicht wie üblich angreifen können. Städte sollen über Blockaden in die Knie gezwungen werden, bei Piratennestern wird man nur gegen die sich im Piratennest befindlichen Konvois antreten. Sind alle Konvois des Piraten zerstört verschwindet auch der Pirat. Kann einer seiner Konvois fliehen oder war zum Zeitpunkt des Angriffs nicht vor Ort, so errichtet er nach einiger Zeit ein neues Piratennest.

 

Im späteren Spielverlauf wird man dank Forschung in der Lage sein richtig große Schiffe zu bauen. Diese kosten viel Geld, und sollen auch als Geldschlucker fungieren. Sie sollen über eine besondere Eigenschaft verfügen: sie werden nicht von Piraten angegriffen, allerdings nur, wenn der Konvoi komplett aus diesen Schiffen besteht.
Laut Daniel’s Ausführungen ist dieses Feature aber nicht als Vereinfachung des Gameplay zu sehen. Diese Forschungen sind erst spät im Spiel verfügbar und die Schiffe kosten viel Geld. Der Spieler hat also schon oft genug gegen Piraten kämpfen müssen und könnte es mittlerweile leid sein. Damit sind die Piraten nicht aus dem Spiel entfernt, um Piratenplagen muss sich der Spieler immer noch kümmern.

 

Einen Karteneditor wird es nicht geben. Aber man wird über ini-Dateien einige Details der Städte ändern können. Somit sollte zumindest die Zeit bis zum Addon überbrückt werden können.